Fachkliniken Wangen
Kompetente Akutmedizin und Rehabilitation seit 90 Jahren
 
 
 
 

ERWEITERUNG UND SANIERUNG

Fachkliniken erweitern die „Arche Noah“

Die Erweiterung und Sanierung von Gebäuden an den Wangener Fachkliniken kommt voran: Die seit 2016 laufende Aufstockung des Haupthauses um ein zusätzliches Geschoss ist fast abgeschlossen.
Derzeit haben in den neu entstandenen Patientenzimmern die Maler das Sagen. Mitte Februar soll alles fertig sein, im März können die Zimmer von Patienten und Mitarbeitern genutzt werden, kündigen die beiden neuen Krankenhausdirektoren Katharina Sinz und José Rädler an. Die zusätzliche Station soll zunächst „interimsweise“ als Puffer genutzt werden. Denn hinter der Großinvestition steckt eine räumliche Neuordnung der Fachbereiche, um artverwandte Disziplinen näher beieinander zu haben. Endgültig soll das zusätzliche Geschoss voraussichtlich einmal Teil des Akuthauses sein, so Katharina Sinz.  
  
Ebenfalls in der Endphase befindet sich der Ausbau des „Arche Noah“ genannten Kind-Mutter-Bereichs: Direkt am Bestandsgebäude ist ein Neubau entstanden (siehe Foto), der Müttern und ihren in Behandlung befindlichen Kindern jeweils separate Schlafräume bietet. Hier erwarten Sinz und Rädler einen Abschluss der Arbeiten in der zweiten Aprilhälfte. Anschließend, noch 2018, soll die bisherige „Arche Noah“ saniert werden. Endgültig fertig sein soll der Kind-Mutter-Bereich in der zweiten Hälfte des Jahres 2019.  
  
Zudem läuft laut José Rädler derzeit parallel die „Vorplanung“ für einen Gesundheitscampus, in den Ärzte einziehen sollen. Entsprechende Gespräche liefen. Das Angebot sollen die Disziplinen an den Fachkliniken ergänzen und zudem eine wohnortnahe Versorgung bieten.  
  
Artikel aus: Schwäbische Zeitung, Wangen, Dienstag, 30. Januar 2018 
Veröffentlicht am: 30.01.2018  /  News-Bereich: News aus den Fachkliniken
nach oben
Artikel drucken